Julian Großkopf und Emmanuelle Vergé siegen bei der Dino-Challenge Florian Hochuli und Justine Seyb auf der 10-km-Distanz vorn

Ergebnisse 2018:

https://zabergaeulauf-2018.racepedia.de/ergebnisse

Aktuelle Bilder, eingefangen von Marlon Fried, können unter dem Button Impressionen angeklickt werden.

In der großartigen Zeit von 1:10:20 Stunden trug sich Julian Großkopf vom TSV Oberriexingen in die Siegerliste der Dinosaurier Challenge beim 16. Zabergäu-Lauf in Pfaffenhofen ein. Der 18-jährige Schüler des Lichtenstern-Gymnasiums in Sachsenheim spulte die 18,5 Kilometer (mit 350 Höhenmetern!) mit einer klugen Renneinteilung herunter. Zwischen Kilometer 5 und 6, an der 27-Prozent-Steigung hinauf zum Dino-Lehrpfad im Weißen Steinbruch, hängte er seine Konkurrenten ab. Vorjahressieger Jonas Limmer (Team AR Sport), gehandikapt durch Krankheit, Verletzung und dem daraus resultierenden Trainingsrückstand, lief in hervorragenden 1:11:34 als Zweiter ins Ziel.

Bei den Frauen verteidigte Emmanuelle Vergé (TV Bretten) ihren im Vorjahr errungenen Titel. In 1:26:07 Stunden verwies die 45-jährige Französin ihre Verfolgerin Heidi Kleiser (1:28:13) auf Platz 2. Vergé, 45 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern und wohnhaft in Knittlingen, hatte am Morgen noch 50 Trainingskilometer auf dem Rad absolviert. Über 10 Kilometer siegten Florian Hochuli (Tri-Team Heuchelberg/37:29) und Justine Seyb (Schunk Speedys Lauffen/45:29).

643 Finisher sind der beste Wert seit dem Jahr 2011

Fast 600 Voranmeldungen sind für den 16. Zabergäu-Lauf eingegangen. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr (450). Weitere 110 Nachmeldungen sorgten am Veranstaltungstag dafür, dass sich die Gesamtzahl auf 702 erhöhte. Die Summe aller Finisher ergab am Ende mit 643 den besten Wert seit 2011.

Der Zabergäu-Lauf in Pfaffenhofen bildet zusammen mit dem Nordheimlauf (9. Juni 2018) und dem Theodor-Heuss-Lauf Brackenheim (8. Juli 2018) den Ensinger-Zabergäu-Cup. Dabei werden die 10-km-Läufe der drei Veranstaltungen zu einer Gesamtwertung addiert. Es gibt zwei Altersklassen: unter 40 Jahre und über 40 Jahre (männlich/weiblich). Die Besten werden zum Abschluss am 7. Juli im Wiesentalstadion in Brackenheim geehrt.

Nachdem schon seit Jahren die Ensinger Mineralquellen GmbH für die Getränkeversorgung bei allen drei Läufen verantwortlich zeichnet, wird künftig die Zeitmessung ebenfalls in einer Hand sein. Der Anbieter Time2Finish (Schlaitdorf), der bisher schon in Nordheim tätig war, wird 2018 auch in Pfaffenhofen und Brackenheim den wichtigen Part bei Start und Ziel übernehmen. Diese Lösung sorgt bei der Ermittlung der Cup-Gesamtwertungen für eine klare Linie.

Schnuppertraining möglich: Strecken sind markiert und ausgeschildert

Die Distanzen sind markiert und ausgeschildert: 10 km rot, 5 km blau, 1,5 km gelb. Es kann also getestet und trainiert werden. Die Dinosaurier Challenge biegt bei Kilometer 5 des Zehners nach oben Richtung Strombergwald ab. Sehr gut besucht waren am 11. März und 15. April die beiden offiziellen Testläufe auf den Zabergäu-Lauf-Strecken.